Kellerformativ präsentiert

Freitag 30. Oktober

Noctopods

Ein Ungetüm aus Füssen, elektronischen Beats, in Trance versunkenen Mengen, Gitarrenwänden und Synthsounds: Die Noctopods ziehen durch Zürichs nächtliche Strassen. Hungrig nach deiner Energie zwingen sie deinen schweisstropfenden Körper stundenlang zu wildem Tanz und rhythmischen Zuckungen. Halb Bestie, halb Band entführen sie dich in psychedelische Dimensionen und ertränken dich mit technoiden Klangwelten, nur um im Morgengrauen spurlos zu verschwinden, wie ein Schatten in der Nacht.

Line-up:

Hannes Bachofner drum-ped/synth, Dimitri Gamboni synth, Merlin Mattheeuws b/synth, Giuliano Nodari g/synth

Doors: 20 Uhr

Start: 21 Uhr

Abendkasse: selbst wählbar zwischen 10-20.-

https://noctopods.ch

BESONDERE HINWEISE

 

Es gilt Maskenpflicht für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren, essen und trinken nur sitzend.

Erfassung der Kontaktdaten mit der App Mindful. Sie können die App schon zuhause installieren und sich dann vorort einfach per QR-Code registrieren.

%25C3%2583%25C2%259Cberschrift_hinzuf%25

Freitag 06. November

Open modular jam-bring your rack! Psytrance Edition

Ziel ist es, einmal im Monat einen Modular Jam zu Stande zu bringen. Am 06.11 wird der musikalische Fokus auf das Genre Psytrance gesetzt!

Bring dein Rack- für den Rest ist gesorgt! Bei Fragen zu Technik wende dich an Kayhan Nahyak oder Rinaldo Giugni(Facebook). Auch wären wir froh, um eine kurze Anmeldung deinerseits, so dass wir die Raumgestaltung der Anzahl Teilnehmenden entsprechend anpassen können.
Freibier für alle Musiker*Innen!
Publikum ist willkommen- die Bar hat geöffnet!
Freier Eintritt, Kollekte.

06.11.2020-18-24H

Zwei Solo-Konzerte:

DIOSMOS

Verträumte Gitarrenriffs und mitreissende Beats, kombiniert mit Loops und Synthesizer. Das ist Diosmos. Diosmos ist das neue Soloprojekt von Singer- Songwriter Gilles Marti. Letztes Jahr präsentierte der Berner zum ersten mal sein neues Projekt im Gaskessel Bern. Mit viel Eigenständigkeit und Spielfreude ist Diosmos ein Artist den man sich nicht entgehen lassen sollte. Die Songs sind originell und Performance ist einzigartig.

https://diosmosmusic.com

 

UND

Tobias Jensen

Wenn man irgendjemandem die Widrigkeiten des Lebens ersparen möchte, dann Tobias Jensen. Man will ihn unter die Flügel stecken und in seiner Unschuld abschirmen. Aber der kraushaarige Däne mit Augen so gross und rund wie zwei Kugeln Mocca-Glacé ist viel tougher als seine Songs vermuten lassen. In weit über 300 Konzerten hat er zuerst mit seiner Band Karavann und dann als Solo-Musiker seine Dämonen konfrontiert. 

https://tobiasjensen.com

Doors: 19:30 Uhr

Start: 20:30 Uhr

Abendkasse: selbst wählbar zwischen 10-20.-

Freitag 13. November

Freitag 27. November

Open Mic

Jede*r ist willkommen die Bühne zu nutzen!

Mit Barbetrieb. Wer die Bühne für sich in Anspruch nimmt, bekommt ein gratis Getränk.

Damit der Umbau einfacher vonstatten geht, gerne mit Voranmeldung via Mail (kellerformativ@gmail.com), muss aber nicht sein. 

Zuhörer*innen werden auch herzlich empfangen! 

Eintritt: gratis

Start: 20 Uhr

Freitag 18. Dezember

FOLLEZOLLE / THE ALCHIMIST BOMBHOUSE

 

Das Duo lernte sich während der Kurse für freie Improvisation an der Musikakademie in Basel kennen. Sie arbeiten bereits seit mehreren Jahren zusammen. Fasziniert von der Verbindung zwischen experimentelle Musik und Politik, inszenieren sie starke Themen wie den "weiblichen Wahnsinn" oder die Wut aufgrund einer asiatischen Welt ohne Meinungs- und Pressefreiheit. Diese Themen werden durch provozierende musikalische und performative Gesten ans Licht gebracht. Die Musik kann aber auch als reine ästhetische Erfahrung gelesen und genossen werden.  

Line-Up:

Ludovica Bizzarri präparierte Trommel/live Electronics/voc, Chi Him Chik Visuals/Noise

Doors: 20:00 Uhr

Start: 20:30 Uhr

Abendkasse: selbst wählbar zwischen 10-20.-

%C3%83%C2%9Cberschrift_hinzuf%C3%83%C2%B
Maximus_135_750.jpg

Freitag 22. Januar

Untrue The One Man Band

Jürg Maag, der Bassist der Band Untrue spielt Piano und das auch noch ganz alleine – ja gibt es den sowas? Ja, gibt es - noch nicht oft, aber immer öfter. Und weil das schon so besonders ist, wird auch jedes Konzert einzigartig. Sei also ein Teil davon und mach den Abend auch zu deinem.

Jürg Maag solo – etwas leiser aber gut hörbar.

Doors: 19:30 Uhr

Start: 20:30 Uhr

Abendkasse: selbst wählbar ab 10 CHF

http://www.untrue.ch/TheOneManBand/

%C3%83%C2%9Cberschrift_hinzuf%C3%83%C2%B
Foto%20black%20and%20white_edited.jpg

Freitag 29. Januar

 

THE BLACK ELEPHANT BAND

THE BLACK ELEPHANT BAND ist der Solo-Performer, Songwriter und Buchautor JAN BRATENSTEIN aus Nürnberg.

Stilistisch vergleichbar mit ANDREW JACKSON JIHAD, JONATHAN RICHMAN oder KIMYA DAWSONkümmert sich sein Antifolk auf sympathische Weise einen feuchten Kehricht um Genre- Klischees, Folk-Stereotypen und Singer/Song- writer Ernsthaftigkeit. Dieser Elefant bügelt unbeschwert über den gesamten Porzellan- laden der Liedermacherei hinweg und gönnt sich, wie wir ihn kennen, zur Belohnung im Anschluss einen handwarmen Fernet Branca.

Doors: 20 Uhr

Start: 21 Uhr

Abendkasse: 10 CHF

https://theblackelephantband.bandcamp.com

©2020 by GZ Höngg & Kellerformativ